• 3 Liter Turbomotor selbstgemacht

    Es sind im Leben die besonderen Momente, die sich ewig in das Bewusstsein einbrennen. Ein solcher Moment ist die erste Fahrt mit einem Porsche 968 Turbo S. 1993 ergänzte Porsche das Typ 968 Angebot um einen Supersportwagen, der keine Vergleiche scheute. Nicht die 305 PS verantworten diesen Eindruck, sondern die mühelos abrufbaren 500 Nm, die konstant ab 3.000/min zur Verfügung stehen.



    Seinerzeit war dieser Wagen keine Antwort auf die Bedürfnisse des Markts. Es entstanden lediglich ca. 14 Fahrzeuge und vielleicht 30 Motoren in der Ausführung M44.60. Es ist heute nahezu unmöglich, ein Original zu erstehen.

    Also stellen wir uns der Frage, wie wir diesen Motor preiswert und originalgetreu nachbauen können. Die komplette Anleitung zum Aufbau wird in diesem Thread dokumentiert. Hier nur ein grober Überblick.

    Basis ist ein Porsche 968 Motor in der Ausführung M44.43:



    Grundsätzlich verwendbar ist auch ein Motor aus dem 944 S2 (M44.41). Der benötigt aber Nacharbeiten, um ihn auf den technischen Stand des M44.43 zu bringen. Wir verwenden den M44.43, da der Markt noch genügend Gebrauchtmotoren zu realistischen Preisen anbietet.

    Von dem Motor brauchen wir nur den Block mit Kurbelwelle, Pleuel und Kolben. Der Kopf wird durch einen 2-Ventilkopf eines Porsche 944 2.7 Motors ersetzt. Der M44.11 basierte ebenfalls auf der Bohrung von 104 mm und passt problemlos auf den 968 Block.




    Die 968 Kolben behalten wir und passen sie in der Verdichtung für den Turbobetrieb an. Zusätzlich schaffen wir Platz für die Ventile des Kopfs.




    Damit kann die Aufbau des Motors beginnen. Über die Details und technischen Untiefen hält der Bericht auf dem Laufenden. Im März soll der erste Motor laufen und in einem 944 Turbo verbaut werden. Es bleibt spannend.

    Kommentare 4 Kommentare
    1. Avatar von Andreas_AUT
      Andreas_AUT -
      Netter Bericht, bin dann schon auf den März und somit dem Resultat gespannt!
    1. Avatar von Porschi 968
      Porschi 968 -
      frag mal, glaube ich fahre beim ersten anlassen in den Urlaub .
      ein bisschen ist schon noch zu tun, sind halt viele Kleinigkeiten. 2. Ölkühler, Leitungen pressen,
      Geber und Nehmerzylinder überholen, Kabelbaum ändern. Und und und.
    1. Avatar von Transaxle
      Transaxle -
      Bedenkt bitte, dass Kommentare zu Artikel öffentlich lesbar sind...
    1. Avatar von Porschi 968
      Porschi 968 -
      Oh.....